Imants Fräse Typ L und OTL <35PS

Imants Fräse Typ L und OTL   <35PS Imants Fräse Typ L und OTL   <35PS Imants, JNC, Fräse, Bodenfräse, Fräse mit Glatt Walze, Imants Fräse Typ L und OTL   <35PS Imants Fräse Typ L und OTL   <35PS

JNC-Fräse mit Mittelantrieb

Die JNC-Fräse hat im Laufe der Jahre einen hervorragenden Ruf als hochwertige Maschine erworben. Der Mittelantrieb macht sie einzigartig und unvergleichbar mit anderen Bodenfräsen mit Seitenantrieb.

Das Getriebe mitten auf der Fräse sorgt für einen soliden und direkten Antrieb, der zudem wartungsfrei ist. An der Seite entfällt der Kettenkasten, so dass die Maschinenbreite ungefähr der Arbeitsbreite entspricht. Deshalb eignet sich die Fräse ausgezeichnet für den Einsatz in Treibhäusern, beim Streifenanbau und in Baumschulen. Wegen ihres speziellen technischen Konzepts wird die Fräse besonders von Benutzern, für die Qualität hoch im Kurs steht, geschätzt. Der höhere Kaufpreis wird durch die hohe Effizienz, die niedrigen Wartungskosten und die lange Lebensdauer mehr als wettgemacht.

JNC-Fräsen sind in einer leichten (L) und schweren (Z) Ausführung lieferbar. Mehrere Standard-Arbeitsbreiten sind erhältlich. Auf Wunsch werden andere Arbeitsbreiten geliefert. Besonders in der Blumenzucht und im Garten- und Landschaftsbau ist die JNC-Umkehrfräse sehr beliebt.

Vorteile der JNC-Fräse:

·        Die Fräsen haben keinen Kettenkasten an der Seite, so dass die Maschinenbreite mit der Arbeitsbreite übereinstimmt.

·        Die Fräsen sind sehr solide gebaut und haben einen Mittelantrieb, d.h. wenig Wartung und Verschleiß.

·        Die Schutzkappen können entfernt werden, so dass die Fräsmesser zur Inspektion und Wartung leicht von oben zu erreichen sind.

·        Die Maschinen werden für mehr Stabilität und eine bessere Tiefenregulierung regulär mit Stützrädern geliefert.

·        Da die Maschine keine seitlichen Kufen hat, werden auch keine Pflanzenreste mitgeschleppt und ist die Arbeitstiefe sehr gleichmäßig (keine Überlappungen).

Wegen der speziellen Messeranordnung entsteht keine Frässohle. Das Getriebe eignet sich für 540, 750 und 1000 U/min. Wegen des fehlenden Kettenkastens an der Fräsenseite werden bündig abschließende Fräsbahnen ohne Furchen oder Höcker gebildet. Die Fräse ist mit weit nach hinten verlaufenden, durchgehenden Seitenstücken und schweren Heckklappen ausgestattet. Sie halten das aufgelockerte Erdreich zusammen, so dass eine saubere und ebene gefräste Fläche entsteht. Verschiedenes Zubehör ist ebenfalls lieferbar, z.B. Gitter-, Stab- und Glattwalzen. Die Walzen können manuell oder hydraulisch höhenverstellt werden.

Umkehrfräse;

Die JNC-Umkehrfräse OTL oder OTZ besitzt eine einzigartige Eigenschaft. Sie dreht gegen die Fahrtrichtung, wirbelt den Boden auf und schleudert ihn gegen Gitterstäbe, so dass Pflanzenreste unten in der Furche vergraben werden. Die Erde, die durch die Gitterstäbe geschleudert wird, deckt die Pflanzenreste zu und schafft so ein sauberes Saatbett. OTL und OTZ sind nicht für den Einsatz in steinigen Böden geeignet.

Technische Angaben

 

Typ leicht (L) und OTL, Arbeitstiefe 16-20 cm, für Schlepper bis 35 PS (24 kW).

Arbeitsbreite

Gewicht

Leistungsbedarf

Anzahl Flansche

Anzahl Messer

L90

180 kg

11 KW

6

24

L90

200 kg

13 KW

6

24

L115

210 kg

15 KW

8

32

L135

225 kg

18 KW

10

40

L160

280 kg

22 KW

12

48

 

Alle Maschinen sind mit den sogenannten (selbstreinigenden) JAP-Messern lieferbar. Bei den Umkehrfräsen gehören diese zur Serienausstattung.  Andere Arbeitsbreiten oder Modelle sind auf Wunsch lieferbar. Serienmäßig sind alle Modelle mit Stützrädern (abgesehen von den Umkehrfräsen) und einer Zapfwelle mit Scherbolzensicherung ausgerüstet.